Fußreflexzonenmassage

Anfang des 20. Jahrhunderts überprüfte und dokumentierte der amerikanische Arzt William Fitzgerald das jahrtausendalte Wissen der alten Indianerkulturen über das Behandeln von Krankheiten an den Füßen.

 

Seit Anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts gilt Hanne Marquardt, Masseurin und Heilpraktikerin, als diejenige, die die Verbreitung und die Akzeptanz der FRZ im deutschen Sprachraum und später auch darüberhinaus gefördert hat.

 

Bei einer Fußreflexzonenmassage werden bestimmte Zonen des Fußes „massiert“, wodurch Funktionsstörungen anderer Körperabschnitte, wie z.B. der Wirbelsäule oder innerer Organe über einen entsprechenden Reflexbogen positiv beeinflusst werden können.



Eine derzeit verbreitete Vorstellung, die auf experimentellen Untersuchungen und klinischen Beobachtungen beruht, geht davon aus, dass die gegenseitige Beeinflussungsmöglichkeit zwischen Hautoberfläche und inneren Organen eine entscheidende Rolle spielen. Dabei weist die Formenanalogie zwischen Fuß und sitzendem Menschen auf die therapeutisch erkennbaren Zusammenhänge zwischen dem Ganzen und dem Teil hin.

 

Heute werden auch Reflexzonenmassagen am Ohr (Aurikulotherapie) und an den Händen durchgeführt.


Quelle:
Wissen.de, Reflexzonentherapie am Fuß, Hanne Marquardt