Manuelle Lymphdrainage MLD

Die Lymphe ist eine dem Blutplasma ähnliche Substanz. Sie übernimmt wichtige Aufgaben im Stoffwechsel, indem sie Stoffwechselendprodukte aus der Peripherie des Körpers abtransportiert, und den Blutkreislauf wieder zufügt. Ebenso nimmt sie eine wichtige Funktion in der Immunabwehr ein.

 

Die Grundlagen der manuellen Lymphdrainage (manuell heißt mit der Hand ausgeführt) wurden schon im vorletzten Jahrhundert gelegt und von Dr. Emil Vodder weiterentwickelt.

Manuelle Lymphdrainage ist eine Mechanotherapie die sich durch ihre sanft rhythmisch kreisenden Handgriffe (entlang dem Verlauf der Lymphgefäße) kennzeichnet.

 

Ziele der MLD:

  • Verbesserung der Lymphtransportkapazität
  • Entstauung der geschwollenen Körperregion(en)
  • Schmerzlinderung

 

Die MLD wird vorrangig zur Beseitigung von Ödemen (z.B. bei Lymphödem nach operativer Lymphknoten Entfernung oder Schwellungen durch Verletzungen) aber auch bei chronischen Entzündungen der Nebenhöhlen, Beschleunigung der Wundheilung und Kopfschmerzen wirkungsvoll eingesetzt.

 

Die Behandlung von Lymphödempatienten ist heutzutage mehr als nur Lymphdrainage. Bandagierung, Versorgung der Haut und entstauende Übungen komplettieren die komplexe physikalische Entstauungstherapie.

Quelle(n): Patientenbroschüre IFK