Manuelle Therapie OMT

OMT Orthopädisch Manuelle/ Manipulative Therapie

 

Eine Behandlungsform zur Erkennung und Behandlung von Bewegungsstörungen der Funktionseinheit Gelenk/Muskel/Nerv/Organ.
Sie beinhaltet anfangs eine eingehende manualtherapeutische Untersuchung der betroffenen Gelenke, deren Nachbargelenke und –regionen sowie die ganze Statik des Menschen. Hierbei werden Unter- bzw. Überbeweglichkeiten so wie Ihre Ursachen festgestellt.

Bei den manualtherapeutischen Techniken handelt es sich auf der einen Seite um gezielte und angepasste Mobilisationen (oder Manipulationen) der blockierten Strukturen der Extremitäten oder der Wirbelsäule. Auf der andern Seite werden instabile Wirbelsäulenabschnitte oder Gelenke aktiv stabilisiert. Diese Techniken werden in Form von Hausaugaben zur Eigenmobilisation oder Eigenstabilisierung ergänzt.

Zur Therapie gehören u.a.:

  • Wiederherstellung der physiologischen (natürlichen) Gelenkfunktion
  • Wiederherstellung der physiologischen (natürlichen)
  • Muskelfunktion Schmerzlinderung bei arthrogenen (Gelenkbezogenen), muskulären und neuronalen (des Nervensystems) Störungen

Adäquate Informationen zu den Symptomen, Behandlungszielen und verwendeten Techniken sowie die Beratung zu sinnvollem Verhalten in den Bereichen Beruf, Freizeit, Sport sind wesentlicher Bestandteil einer manualtherapeutischen Behandlung. Ziel ist die Wiederherstellung der körperlichen Belastbarkeit des Patienten gemessen an seiner individuellen Alltagsbelastung und somit die Verbesserung der Lebensqualität.

Eine logische Folge aus den Segmentalen Stabilisationen ist die MTT(Medizinische Trainings Therapie) All dies dient der Beseitigung einer Dysbalance des muskuloskelettalen Systems.

Einige unserer Therapeuten haben verschiedene Zusatzausbildungen auf diesem Spezialgebiet absolviert und sind zur Abrechnung dieser besonderen Therapieform bei allen Krankenkassen berechtigt.