PNF/ Propriceptive Neuromuskuläre Faszilitation

Das Konzept wurde in den vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts vom Neurophysiologen Dr. Kabat und der Physiotherapeutin Margaret Knott entwickelt. Es basiert auf neurophysiologischen Grundprinzipien, die von Sherrington, Hellebrandt, Pavlow u. a. beschrieben wurden. Der Ausgangspunkt dieser Behandlungsphilosophie beruht auf der Annahme, dass Menschen über latente motorische Fähigkeiten verfügen, die durch Reize von außen auf taktiler verbaler sowie visueller Ebene stimuliert und aktiviert werden.
Diese aktive Methode besteht aus dreidimensionalen, diagonalen Bewegungsmustern und orientiert sich an der normalen motorischen Entwicklung. 

 

Druck, Zug, Dehnung und Widerstand werden genutzt, um so das Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken und dem Nervensystem zu verbessern und unökonomische Haltungs- und Bewegungsmuster in ökonomisches Bewegungsverhalten umzugestalten.

Ziele der Anwendung sind unter anderem:
  • Normalisierung des Muskeltonus (der Muskelspannungen)
  • Fördern der motorischen Kontrolle
  • Fördern der Mobilität
  • Verbesserung der dynamischen Stabilität, Ausdauer, Kraft
  • Fördern der Geschicklichkeit, Koordination

P.N.F. wird bei Patienten eingesetzt, deren natürliche Bewegungsabläufe gestört sind, sowohl kurativ als rehabilitativ. Es hilft Patienten mit zerebralen Bewegungsstörungen, z.B. nach einem Schlaganfall, bei sensomotorischen Auffälligkeiten und andere neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen sowie nach chirurgischen Eingriffen oder bei orthopädischen Krankheitsbilder.
Die Auswahl und Durchführung der Behandlungtechniken richtet sich immer nach der individuellen Situation des Patienten, um letztlich seine Bewegungsmöglichkeiten zu vergrößern.

Quellen:
„Patientenbroschure“ IFK
„Bunte Blätter“ Dt. Verband Physiotherapie Baden-Württemberg e.V.

 



Einige unserer Therapeuten haben verschiedene Zusatzausbildungen auf diesem Spezialgebiet absolviert und sind zur Abrechnung dieser besonderen Therapieform bei allen Krankenkassen berechtigt.